Yoga und Frühlingsgenuss

16. Apr 2018 | Claudia Eva Reinig | Yogainspiration
Wenn der Frühling kommt, freut sich unser Körper auf ein Frühjahrs-Detox. Nicht nur unsere Yogaübungen, Reinigungs- und Atemtechniken sind enorm hilfreich, sondern auch mineralreiches Gemüse und Früchte sind lecker und zudem sehr förderlich bei der Entgiftung. Wie wir wissen: Die Natur weiss es am besten! Nach einem langen, kalten Winter freut man sich gerne über die frischen Produkte des Frühlings. Mit Spargel, Erdbeeren, Artischocken, Erbsen, Barlauch und jungem Spinat und noch viel mehr, gibt es keine bessere Jahreszeit, um vegetarisch zu essen. Optimal ist, Gemüse, Salat und Früchte aus ökologischem Anbau oder dem eigenen Garten zu haben, denn in Freilandgemüse steckt vorwiegend Sonnenenergie. Auch wird beim Treibhausanbau viel mehr Energie verbraucht und gerade bei Salat gibt es häufig eine hohe Nitratbelastung. Das essen und trinken wir im Frühling am liebsten: viele Kräuter und frisches Gemüse, am besten wunderbar leichte Rezepte - und natürlich selbst gesammelter Bärlauch, Erdbeeren, Rhabarber und Spargel! Und viele frische Säfte, selbstgepresst... Das mineralreiche Gemüse ist nicht nur lecker, sondern auch hilfreich bei der Entgiftung und passt ausgezeichnet zur Yogapraxis. 

Hier sind 7 der Lieblingsspeisen, die du leicht in dein Frühjahrs-Menü aufnehmen kannst:


1. Spargel: Hilft, die Nierentätigkeit anzuregen. Fördert die Aktivität von freundlichen Bakterien im Darm und erschwert so das Wachstum unfreundlicher Bakterien. Kalorienarmes Gemüse mit hohem Mineralstoffgehalt wie Kalium und auch B-Vitaminen.

2. Erdbeeren: Die aromatischen Früchte haben einen hohen Gehalt an Ballaststoffen, welche die Verdauung fördern. Erdbeeren sind auch reich an Vitaminen, vor allem Vitamin-C. Auch finden sich in Erdbeeren viele Mineralstoffe wie Folsäure, Kalzium, Kalium, Eisen, Zink und Kupfer. Darüber hinaus enthalten sie Polyphenole. Diese sekundären Pflanzenstoffe sollen helfen, Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen.

3. Brokkoli: Sekundäre Pflanzenstoffe, die im grünen Brokkoli zu finden sind, haben antioxidantische und somit krebsvorbeugende Wirkung. Er enthält Vitamin C, das die speziellen Leberenzyme aktiviert, die den Abbau von verschiedenen Giftstoffen im Organismus unterstützen. Calcium und Vitamin K stärkt die Knochen.

4. Radieschen: Enthalten wirksame Senföle, das das Kreislaufsystem sowie die Leber und die Nieren stimulieren sowie Bakterien und Pilze im Magen und Darm abtötet. Sehr gut für die Haut wegen des hohen Schwefel-, Silizium- und Vitamin C-Gehalts und gilt als gute Quelle für Ballaststoffe.

5. Barlauch: Hat heilende Wirkung auf den Magen, durch seine keimtötende und antibakterielle Inhaltsstoffe. Gut für die Verdauung und soll zur Stärkung der Blutgefäße beitragen. Auch für die Blutreinigung und Schleimlösung soll Barlauch sehr hilfreich sein.

6. Salat: Kleiner Salat mit oft grosser Wirkung. Wirkt appetitanregend und ist sehr erfrischend. Gerade Römersalat und Blattsalate sind reich an Kalium, Vitamin A und B-Vitamine. Salat hat eine kühlende Wirkung, deshalb dann essen, wenn es draussen warm ist.

7. Zitronen: Sie kommen eher nicht aus heimischen Gefilden, doch gelten als kraftvolle entgiftende Frucht, die viel Vitamin C enthält, das Immunsystem stärkt und Infektionskrankheiten lindert. Die Leber ist dein größtes Reinigungsorgan und liebt Zitronen. Soll auch bei Sodbrennen helfen.

Top